entdecke Sendling

Sendling

An die Isarvorstadt grenzt Sendling, eines der ältesten Stadtviertel Münchens, was auch heute noch den Charakter des Viertels prägt. Sendling ist das Viertel, das in keine Schublade passt. Dicht bebaut mit einem sehr hohen Altbaubestand aus Mietshäusern und genossenschaftliche Bauten, die das Stadtteilbild prägen, gibt es zudem am Harras noch zahlreiche Häuser mit typischen Jugendstilfassaden. Sendling hat aber auch noch einen dörflichen Charakter, rund um die alte Sendlinger Kirche und den Stemmerhof.
Die grünen Oasen Sendlings - die Isarauen, das Gebiet rund um den Neuhofener Berg und der weitläufige Westpark mit seinen japanischen Teehäusern - sorgen für eine entspannte Atmosphäre. Im Westpark lassen sich Kunstwerke beim Spaziergang entdecken, welche das ganze Jahr über unter freiem Himmel gezeigt werden. Der Westpark ist ebenso kultureller Treffpunkt für Lesungen, Konzerte und den Kinosommer. Auch der Flaucher, die sogenannte „Isar-Riviera“, hat einen legendären Ruf. Hier treffen sich im Sommer Klein und Groß zum Baden, Entspannen und Grillen. Sendling zeigt zudem eine andere, unkonventionelle Seite. Rund um den Münchner Großmarkt hat sich eine bunte Szene aus netten, kleinen Lokalen entwickelt.
Während Sendling ein eigenständiger Stadtbezirk ist, durchläuft der München Trail mit dem Westpark auch den anliegenden Stadtbezirk Sendling-Westpark.

Entstehungsgeschichte

Der Stadtbezirk Sendling ist nach dem früheren Dorf „Sentilinga“ benannt, das bereits 782 n. Chr. zum ersten Mal urkundlich erfasst wurde und als eines der ältesten bajuwarischen Dörfer gilt. Jahrhundertelang war Sendling ein typisches bayerisches Bauerndorf. Der Dorfkern aus dem Jahr 1315 mit der Alten Sendlinger Kirche, dem Friedhof und den vielen ehemaligen bäuerlichen Anwesen ist heute noch zu erkennen. Nach der Stadtgründung Münchens zogen immer mehr Menschen in das einst beschauliche Dorf, und Münchner Bürger erwarben Grundbesitz. Ab 1320 wurde eine direkte Verbindung, die heutige Lindwurmstraße vom Sendlinger Tor, dem damaligen Südtor der zweiten Münchner Stadtmauer, nach Sendling gepflastert. Zur Zeit der Industrialisierung, im Jahr 1877, wurde Sendling eingemeindet, worauf die Ansiedlung mehrerer Firmen und Industrien folgte.

Auch Arbeiterquartiere und Genossenschaftswohnungen entstanden und verdichteten das Gebiet. Mit der Eröffnung der Großmarkthalle im Jahr 1912 befand sich Sendling auf seinem wirtschaftlichen Höhepunkt, bevor die Weltkriege Arbeitslosigkeit und Armut brachten. Heute spielt die Großmarkthalle wieder eine wichtige wirtschaftliche Rolle und gilt als drittgrößter Umschlagplatz für Gemüse und Obst in Europa.
Die Etappe 2 durchquert Sendling und den Westpark.

Besondere
Strassenzüge

  • Lindwurmstraße
  • Valleystraße
  • Jägerwirtstraße

Besuche ganz
besondere Stellen

Kultur &
Architektur

  • Alte Sendlinger Kirche
  • St. Margaret Kirche
  • Schmied von Kochel
  • Himmelfahrtskirche
  • Jugendstilfassaden am Harras
  • Gründerzeitbauten in der Valleystraße
  • Sendlinger Kulturschmiede

Prachtbauten,
Museen und mehr

Schöne
Orte

  • Margaretenplatz
  • Am Harras
  • Gotzinger Platz
  • Flaucher an der Isar
  • Isarauen
  • Neuhofener Berg
  • Stemmerwiese
  • Sendlinger Friedhof
  • Sendlinger Park
  • Alter Jüdischer Friedhof
  • Westpark
  • Baumhaus am Neuhofener Berg
  • Münchner Großmarkt

Lerne die schönsten Orte
und Plätze kennen

Impressionen

Die passenden Etappen

Etappe 2

Von Bayern nach Asien

10,5 km

Eine Entdeckungstour durch Sendlings Parkanlagen

Weitere Stadtviertel