ENTDECKE DIE 1. ETAPPE

Etappe 1

AB IN DEN SÜDEN - VON DER NATÜRLICHEN KULISSE DER ISARAUEN ZU MÜNCHENS FILMSTUDIOS

Für türkisfarbenes Wasser, weiße Kiesstrände, Wald, dörfliches Flair und idyllische Biergärten muss man nicht in die Berge oder nach Italien fahren. Die Etappe 1 durch den Münchner Süden bietet alles auf 13,1 Kilometer. Wer ein bisschen mehr Action möchte, macht einen Stopp in der Bavaria Filmstadt, hält nach den wilden Isarfloßfahrten Ausschau oder beachtet die Surfer an der Ländkanal Welle.
Die Etappe 1 führt durch Giesing-Harlaching und Thalkirchen bis über die Stadtgrenzen hinaus in das dörfliche Pullach.


Sie startet stadtauswärts am Tierpark, führt entlang der Isar, gesäumt von schattigen Wäldern, mit Blick auf die weitläufigen Isarauen bis zur Bavaria Filmstadt, vorbei an Harlachings Villen-Kolonie. Dann geht’s weiter nach Großhesselohe (Pullach), immer im Grünen, an der Isar entlang, vorbei an Wiesen, Wäldern und idyllischen Biergärten bis hin zum Isartalbahnhof. Auf der anderen Isarseite geht‘s wieder stadteinwärts, zurück nach München. Auch hier bleibt‘s idyllisch und grün, vorbei am Hinterbrühler Weiher und den verschiedenen Kanälen der Isar. Weiter den Isarflößern folgend, geht’s zur Floßlände und durch den Gierlinger Park bis zum traditionellen Ortskern von Thalkirchen.

Startpunkt:

Isar-Eingang Tierpark Hellabrunn (U3 Thalkirchen Tierpark – Brücke queren)

Endpunkt:

Thalkirchner Platz (U3 Thalkirchen Tierpark)

Stationen:

Tierpark Hellabrunn •Isarufer •Marienklausenbrücke •Marienklause •Isarhochufer •Gutshof Menterschwaige •Lola-Montez-Haus •Villen-Kolonie Menterschwaige •Perlacher Forst •Bavaria Filmstadt •Großhesseloher Brücke •Waldwirtschaft •Großhesselohe Isartalbahnhof •Isarufer Westseite •Floßrutsche •Isarflößer •Hinterbrühler See •Floßlände •Ländkanal Surfing •Naturbad Maria Einsiedl •Asam-Schlössl •Gierlinger Park •Gasthaus Alter Wirt •St. Maria Thalkirchen •Thalkirchner Platz

Die Streckenbeschreibung

Kurz vor dem Isareingang des Tierparks Hellabrunn beginnt die Etappe und verläuft entlang der Zoogehege und der Isar bis zur Marienklausenbrücke. An der Brücke geht es links auf den Weg zur Marienklause, einer Holzkappelle, an der die Flößer früher um Beistand vor den Stromschnellen gebetet haben. Dem Weg nach oben folgend kommt man zur „Hochleite“ und wandert in südlicher Richtung an den Villen Harlachings vorbei. Alternativ führt ein Weg unten an der Isar entlang und nimmt die steileren Treppen zur Menterschwaige.
Am Biergarten Menterschwaige vorbei, biegt man links in die Meichelbeckstraße ab und geht bis zur Geiselgasteiger Straße. Auf der anderen Straßenseite beginnt der große Stadtwald, der Perlacher Forst. Man folgt dem Forstweg und biegt auf den zweiten Weg („Geiselgasteig Geräumt“) rechts ab. Der Weg führt unter Gleisen hindurch und endet bei den Kulissen der berühmten Bavaria Filmstadt, wo bereits einige große Filmklassiker sowie aktuelle Kino- und TV-Hits gedreht wurden und die einen Besuch wert sind.
Kurz davor geht es rechts ab und am Wald zurück bis zur Hochleite. Den Wegweisern nach Pullach folgend über die 42 Meter hohe Großhesseloher Brücke, sich rechts haltend an Tennisplätzen und weiten Wiesen vorbei, geht es bis zur Großhesseloher Waldwirtschaft mit nostalgischem Guthausrestaurant und Jazzbiergarten.

Am Parkplatz vorbei folgt man dem Straßenverlauf über die Kastanienallee bis zum begrünten Platz am Isartalbahnhof mit historischem Bahnhofsgebäude. Von hier quert man die Sollner Straße und folgt der Fritz-Gerlacher-Straße bis zur Grosshesseloher Straße, quert die Gleise und geht den „Höllerer Berg“ hinab ins Isartal.
Richtung Norden entlang des Isarwerkkanals trifft man auf die Figur des Isarflößers an der Floßrutsche. Kurz danach geht es über eine Brücke am Ufer des Hinterbrühler Weihers weiter. Anschließend, wieder ein Stück dem Kanal folgend, hält man sich beim Stauwerk links, passiert die Ländkanal Surfing Welle – die erste Flusswelle der Welt, die gesurft wurde – und erreicht die breite Stelle der Floßlände, an der die Flöße der Isarfahrten anlanden.
Am Ende der Floßlände quert man die Zentralländstraße leicht nach links und geht rechter Hand auf der Benediktbeurer Straße zum Asam-Schlössl, dem ehemaligen Wohnhaus des gleichnamigen Rokokokünstlers. Auf der anderen Straßenseite öffnet sich der Gierlinger Park. Hier geht es, vorbei an einem Teich, immer geradeaus bis zu einer Straße. Den „Schmiedberg“ hinab, folgt man der Straßenführung und gelangt so in den ehemaligen Ortskern von Thalkirchen mit der Walfahrtskirche St. Maria Thalkirchen. Am Alten Wirt vorbei erreicht man den Thalkirchner Platz, wo man die gemeisterte Etappe ausklingen lassen kann.

Quick Facts

Länge der Etappe:

13,1 km

Charakteristik:

Natur, Isarauen, türkisblaues Wasser, Kiesbänke, dörfliches Flair, idyllische Biergärten, Bavaria Filmstadt

Höhenmeter:

135 hm

Gehzeit:

3 h 30 min

Geschätzte Besichtigungszeit:

1 h 30 min

Zu Beachten:

Steigungen/Gefälle am Isarhochufer, Stufen

Die passenden Stadtviertel

Mach dich auf den Weg

Weitere Etappen auf dem Weg